Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2014

Zurück zur Übersicht 2014

Ein Jahr Poppenspäler Museum im Schloss Vorstand, Museumsteam

Vor fast einem Jahr wurde in einer Feierstunde der Schauraum des Poppenspäler Museum im Schloss vor Husum eingeweiht. Nach 20 Jahren Sammlungspräsenz sind Schauraum und Lager endlich unter einem Dach. Mit dem Treffen von Sponsoren, Festivalbesuchern, Museumsteam und Vorstand sollte öffentlich Revue passieren, was sich in diesem besonderen Jahr verändert hatte. So waren dem Museum u.a. 23 Figuren unterschiedlichster Provenienz von verschiedenen Personen geschenkt worden. Sie wurden ebenso gewürdigt, wie ein ganz besonderer Schatz. Annette und Dr. Gerd Eversberg stifteten ihre Sammlung mit Handpuppen von Fritz Herbert Bross, javanischen Wayang Figuren sowie burmesischen und indische Marionetten dem Poppenspäler Museum im Schloss vor Husum. Das Gründungsmitglied des Pole Poppenspäler Förderkreis e.V., Gila Terheggen verwies in ihrer Ansprache auf die gute und langjährige Zusammenarbeit mit Dr. Gerd Eversberg, der seinerseits seine Sammlungsmotivation erläuterte. In ihrem Schusswort legte Dr. Astrid Fülbier dar, dass Förderkreis und Museumsteam sich auch durch die Zusammenarbeit mit digiCULT gut aufgestellt sehen, diesen Schatz an Figuren zu erfassen und ihnen im neuen Schauraum im Schloss vor Husum ein würdiges Domizil zu geben. Für Husum ist die Sammlung Annette und Dr. Gerd Eversberg im Poppenspäler Museum auf jeden Fall eine große kulturelle Bereicherung.