Rückblick

31. Pole Poppenspäler Tage 2014

Die vier Stadtmusikanten
Figurentheater Ernst Heiter,
Alt-Schönau

Die Bremer Stadtmusikanten kennt jeder aus den Märchen der Brüder Grimm. Der alte Esel, der sich mit dem Hund zusammentut, die die Katze und den Hahn treffen – sie alle sind zum Tode verurteilt, weil sie ihren Besitzern nicht mehr nutzen. Doch wie geht das 200 Jahre später? Frank Hirrich und Katharina Sell vom Figurentheater Ernst Heiter spielen genau diese Geschichte nach. Nur ist es diesmal der Kater Kurt, der sich als erstes auf den Weg macht und beschließt, dass er anderswo etwas Besseres als den Tod finden kann. Schließlich weiß doch jedes Tier, wie das ging mit der Geschichte von den vieren, die sich aufmachten um in Bremen Stadtmusikanten zu werden. Naja, mit der Katze klappt das dann nicht – Kurt rettet den Ganter Günther, „mit TH“, davor im Bräter zu landen und einer Hochzeitsgesellschaft als Speise zu dienen. Dritter im Bunde wird Schwein Bernhard. Ein Esel ist einfach nicht aufzutreiben und Bernhard kann ja schließlich auch i-ah sagen. Vervollständigt wird das Quartett durch den Flattermann. Genau wie ihr Vorbild kommen die Vier nie in Bremen an, und etwas Besseres als den Tod finden sich auch. Ernst Heiter macht seinem Namen wieder einmal alle Ehre und beschert seinem Publikum eine unterhaltsame Stunde in der man herzlich lachen kann.