Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2013

Zurück zur Übersicht 2013

König Drosselbart Figurentheater Kumulus, Stuttgart

Der König Drosselbart, eines der seltener gespielten Märchen aus den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, war in diesem Jahr in einer modernen Fassung zu Gast in Husum. Zu Beginn überlegte Lisa Remmert vom Figurentheater Kumulus, was sie als Prinzessin so alles machen könnte: Alle ihre Freunde einladen, nichts mehr aufräumen müssen – dafür gibt es ja Dienstboten, jeden Tag das Lieblingsessen servieren lassen. Prinzessin Belina findet ihr Dasein eher langweilig und anstrengend: immer schöne Kleider tragen und sich nicht schmutzig machen, ständig lächeln müssen, und schließlich soll sie auch noch heiraten, obwohl ihr gar nicht der Sinn danach steht! Doch die Bewerber sind bereits eingeladen und Belina tut ihr Bestes, einen nach dem anderen abzuweisen. Der König ist so erzürnt darüber, dass er beschließt, sie mit dem nächsten Spielmann zu vermählen, der das Schloss besuchen wird. Der lässt nicht lange auf sich warten und die bekannte Geschichte nimmt ihren Lauf.
Lisa Remmert zündete in ihrer Inszenierung wieder ein Feuerwerk an Ideen. Das beginnt bei den Figuren, die allesamt von ihr gehäkelt wurden. Jede hat ihren eigenen Charakter. Sie schafft es sogar, den als Spielmann verkleideten König Drosselbart dem „Original“ ähneln zu lassen. Auch große Teile des Bühnenbildes und der Requisiten sind gehäkelt. Darüber hinaus arbeitet sie mit Stoffkisten, die immer wieder neu zusammengestellt werden und aus denen sie allerhand Gegenstände und Figuren holt, die für den Fortgang des Märchens wichtig sind. Eine originelle, schöne Inszenierung bei der auch die „Nebengeschichten“ bis zum Ende erzählt werden.