Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2011

Zurück zur Übersicht 2011

Puppenspieler stellen sich vor Theater auf der Zitadelle, Berlin

Vor 25 Jahren gründeten Regina und Ralf Wagner ihre eigene Puppentheaterbühne. Beide hatten eine künstlerische Ausbildung absolviert. Seither leben und arbeiten sie in Berlin. Zum 10-jährigen Bühnenjubiläum 1996 fanden sie eine feste Spielstätte auf der Spandauer Zitadelle. Seit 2003 ist Daniel Wagner als ausgebildeter Puppenspieler mit von der Partie. Unsere Festivalbesucher konnten ihn bereits im vergangenen Jahr einer sehr amüsanten Adaption vom „Tapferen Schneiderlein“ erleben. Und auch Regina war in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Produktionen bei uns zu Gast. Ralf Wagner ist der ruhende Gegenpol des lebhaften Spielerpaares, das am Abend zuvor eine gefeierte Interpretation des Shakespeareschen Sommernachtstraum gezeigt hatte. Er zeichnet verantwortlich für Technik und Figurengestaltung. Wie funktioniert nun so ein familiärer Spielbetrieb? Er beruht auf jeden Fall auf Respekt vor der Leistung der anderen.
Der Einstieg von Daniel in das Ensemble der Zitadelle war so nicht geplant. Er strebte zunächst keine Ausbildung zum Figurenspieler an. Als er dann doch an der Hochschule Ernst Busch Puppenspiel studierte und die obligatorische Ensembleinszenierung anstand, erarbeitete man erstmals eine gemeinsame Produktion. Die vergnügliche Unterhaltung dieses Samstag Vormittag endete mit einer szenischen Vorführung des neuesten Stückes: „Die Berliner Stadtmusikanten“, das hoffentlich bald auf dem Spielplan des Festivals in Husum erscheinen wird.