Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2011

Zurück zur Übersicht 2011

Der Drache mit den roten Augen Theater Couturier, Berlin

Man betrat den Ausstellungsraum des NordseeMuseums und sah nur Gestühl und zwei Scheinwerfer auf ihren Stativen. Dann öffnete sich die Tür und Martina Couturier betrat mit ihrer Bauchladenbühne leise singend den Raum. Hier entstand die kleine Welt des Bauernhofes, auf dem der Drache einen Sommer lang lebt. Martina Couturier erzählte die Geschichte dicht am Original und gab ihr liebevolle Bilder. Unter der Regie von Margrit Gysin fing sie die Stimmung ein, die den Geschichten Astrid Lindgrens zueigen ist. Das konnte durch ein altmodisches Lied sein oder einfach nur durch den Rhythmus des Erzählens, der nie hastig wurde, sondern Zeit schenkte und die Kinder einfing ohne sie zu langweilen. Kein Wunder, dass sie sich am Ende des Spiels um die Figurenspielerin scharten, um den Ort des Geschehens nochmal genau in Augenschein zu nehmen. Kleines, feines Theater für ein kleines Publikum und eine bezaubernde Erinnerung für den Alltag am letzten Spieltag der Pole Poppenspäler Tage 2011.