Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2011

Zurück zur Übersicht 2011

Die schlaue Mama Sambona Figurentheater Kumulus, Stuttgart

Frau Bensch ist in ihrem Versicherungsbüro höchst genervt. Stört doch dieser Herr Hippe erst telefonisch und dann persönlich ihren Frieden und möchte ihr dann noch, ausgerechnet an ihrem Geburtstag, ihr Lebenslicht ausblasen. Zum Glück weiß sie ihn zu nehmen und rettet nicht nur ihre Haut, sondern schließt sich aus reinem Interesse an Afrika und dem Leben Herrn Hippe als Praktikantin an. Dieser ist der Situation nicht so recht gewachsen, wüsste aber nicht, wie er sie von ihrem Vorhaben abbringen soll.
Die Schauspielerin Lisa Remmert spielt die Figuren mit humorvoller Brillanz und einer gehörigen Portion trockenem Humor. Dabei schlüpft sie selber in die Rolle der rigorosen und unbedenklichen Frau Bensch, die im Verlauf der Geschichte regelrecht aufzublühen scheint.
Als sie dann noch auf die lebensfrohe und kluge Mama Sambona trifft, die Herr Hippe eigentlich ebenfalls ins Jenseits befördern soll, gibt es kein Halten mehr und sie überzeugen schließlich den inzwischen erstaunten und recht ratlosen Knochenmann, sein Vorhaben aufzugeben.
Der Zuschauer spürt die Kraft und Schönheit Afrikas und sitzt sozusagen schließlich mit Mama Sambona und Herrn Hippe bei Sonnenuntergang auf einer Bank und hört ihn sagen
“ Ein wundervoller Ort, um zu leben!“.
Die Umsetzung dieses Stoffes war die Diplomarbeit von Lisa Remmert und eigentlich ist die Story sowie ihre ideenreiche, lebendige Umsetzung ein Stoff, den sie öfter auch vor erwachsenem Publikum spielen sollte. Darin waren sich die „großen“ Zuschauer nach Beendigung des Stückes einig, die noch zum Gespräch mit Lisa Remmert und ihrer netten assistierenden Kollegin geblieben waren.
Die Kinder wiederum können bei diesem Stück nicht nur viel Spaß haben, sondern auch viele verschiedene Anregungen mit nach Hause nehmen und können nicht zuletzt durch das Stück spielerisch und unverkrampft dem Thema Tod begegnen.

Beeindruckend war auch, wie Lisa Remmert überzeugend und vielseitig alle Puppen gespielt und alle Rollen gesprochen hat und durch die Anwendung des in unseren Ohren lupenrein klingenden Swahili der Mama Sambona Authentizität, Persönlichkeit und Charisma verlieh.
Auch die wunderbaren Puppen und die originelle Ausstattung stammen aus ihrer Hand.
Nicola Fischbach und Astrid Berger