Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2010

Zurück zur Übersicht 2010

Jochen der Schweinefant Dornerei Theater mit Puppen, Neustadt a.d.W.

Ein ganz normaler Bauernhof. Friederike, die schöne Schweinedame, hat hier viele Freunde. Sie träumt von der großen Liebe – und trifft Fred. Er ist der Star eines Wanderzirkus und sieht wirklich gut aus. Und wie der steppen kann! Fred verliebt sich in Friederike und beide verleben eine schöne Zeit. Aber dann zieht der Zirkus fort und Friederike bleibt allein zurück. Bei ihrem nächsten Wurf Ferkel gibt es eins, das anders aussieht als die anderen: Jochen. Sein Fell hat graue Streifen und – noch schlimmer – seine Nase ist so lang wie ein Rüssel. Die anderen Jungtiere auf dem Hof lachen Jochen aus. Er ist ganz unglücklich, auch wenn seine Mama ihm sagt, dass sie gerade ihn besonders gern hat, weil er sie an seinen Vater erinnert. Alles Nasewegdrückenwollen nutzt nix. Aber dann: Jochen hat eine Fähigkeit, die keins der anderen Tiere hat und das hilft allen in einer schwierigen Situation. Danach ist nichts mehr, wie es war!
Eleen Dorner erzählt die Geschichte warmherzig und quicklebendig: das Leben auf dem Bauernhof, die erste Begegnung von Fred und Friederike, Freds Spitzennummer, die Geburt von Jochen und seine Verzweiflung, weil die anderen Ferkel nicht mit ihm spielen wollen bis zum Schluss doch alles gut wird. Zauberhaft!