Rückblick

27. Pole Poppenspäler Tage 2010

Sommerfest am Poppenspälerwagen mit „Der Tölpelhans“
Bruni Neitzke, Bernd Volkers, Hiltrud Vorberg-Beck,
Astrid Bernth, Lars Ringgaard

Die Festivalgäste kennen den Poppenspälerwagen von den Morgenspaziergängen. Mehr als einmal konnte man hier ein Freiluft-Figurenspiel sehen. Das ist auch gute Tradition beim Sommerfest, das in diesem Jahr erstmals während des Festivals stattfand. Leider meinte es der Wettergott nicht gut. Das kalte Schauerwetter ließ ein Fest am Wagen nicht zu. Doch die improvisationserprobten Poppenspälerfrauen konnte das nur wenig beeindrucken. Sie verlegten den Festort einfach in den für das Poppenspäler Museum neu erschlossenen Wandelgang der Irene-Thordsen-Kongresshalle. Hier konnte man sich mit Kaffee und Kuchen stärken. Oder man sah Astrid Bernth und Lars Ringgaard beim Modellieren und Schnitzen von Figuren zu. Dabei konnte man auch eingehend ihre Figuren in Augenschein nehmen, die in einem anderen Teil des Wandelganges ausgestellt waren. Und dann zeigte Hiltrud Vorberg-Beck vom petit bec Theater den "Tölpelhans" mit den kindsgroßen, weichen Stofffiguren. Warmherzig erzählte und spielte sie wie der Hans mit seinem Geißbock zur Königstochter ritt und mit seiner Unbefangenheit ihr Herz gewinnen konnte. Danach ließ sich im Wandelgang gut (und trocken) über die Geschichte des Wagens plaudern, der im kommenden Jahr nicht an sein Sommerdomizil am Zingel zurückkehren wird. Da sich Bruni Neitzke aus der ehrenamtlichen Arbeit für den Pole Poppenspäler Förderkreis e.V. zurückzieht, soll der Poppenspälerwagen ab der nächsten Saison von Bernd Volkers betreut werden. Bernd war schon bei der Renovierung des Wagens maßgeblich tätig. Schön dass er einen neuen Standort an seinem Wohnort Tönning gefunden hat und dort für die Idee von Pole Poppenspäler werben wird.