Rückblick

26. Pole Poppenspäler Tage 2009

Fiete Anders
THEATRIUM Figurentheater, Bremen

Fiete ist anders. Anders als die anderen Schafe. Zumindest äußerlich, denn er ist rot weiß geringelt. Fiete ist aber auch gleich. Gleich in seiner Sehnsucht nach Freundschaft. Und so fällt er mal eben dem Jan von oben aus heiterem Himmel auf den Kopf. Hiermit beginnt dann auch am Dienstagmorgen im Nordseemuseum eine heitere Geschichte mit spannenden Momenten und leisen Tönen. Fiete ist immer nur einen Streifen Schaf und dann wieder einen Streifen rot. So sieht es zumindest das Schaf Nummer eins, das sich wohl gerne mit Butterblumen bestechen lasen möchte, aber zu geringelten Schafen ein eindeutiges NÖÖÖ vertritt. So fliegt Fiete im Heißluftballon mit gleicher Musterung in die große Stadt. Doch vermeintlicher Freund entpuppt sich als Feind, als die Ratte ihn als Löwenfutter in den Zirkus verkaufen will. Da kommt Jan gerade noch rechtzeitig zur Rettung. Was bleibt, ist ein ergreifend trauriger Fiete an die trostlose Wand einer Großstadtmauer gelehnt. Da legt er sich dann lieber zurück in sein Paket. In dem Zug geht es dann weiter an die See. Der Leuchtturm, rot weiß geringelt, vermittelt schon das Gefühl von Vertrautheit und ankommen. Hier findet Fiete in der Möwe Emma einen Freund und ist am Ziel seiner Suche. Leo Mosler ist in allen Szenen des von Miriam Koch illustrierten Bilderbuches ein verständnisvoller und lieber Freund unseres Schafes, schlüpft immer wieder in die unterschiedlichsten Rollen und steht dabei in unaufdringlich freundlichem Kontakt zu dem Publikum, das er unabhängig vom Alter mit seinem Spiel zu begeistern versteht.