Rückblick

26. Pole Poppenspäler Tage 2009

Im Schatten einer Diva
Theatrium Figurentheater, Bremen

Eine Adaption der Memoiren von Maria Riva, der Tochter von Marlene Dietrich, auf der Puppentheaterbühne? Premiere hatte das Stück bei der Eröffnung der neuen Spielstätte des Theatriums in Bremen wenige Wochen vor den Poppenspälertagen. Wie wird wohl die Umsetzung sein, fragte ich mich. Genial - wurde mir nach wenigen Minuten bewusst. Marlene Dietrich, gealtert und verbittert, saß als Großfigur - unverkennbar Marlene - in einem Rollstuhl in ihrem Pariser Appartement. Jeanette Luft verkörperte die Tochter, Maria Riva, in dieser emotionsgeladenen Mutter-Tochter-Beziehung. Hier, am Ende ihres Lebens, konnte die Tochter der Mutter all die Dinge sagen, die sie schon immer sagen wollte. Doch Marlenes Blick zurück entsprach dem einer Diva: Ihr lagen sie zu Füßen, sie hatte die richtigen Entscheidungen getroffen, sie hatte sich die Männer außerwählt und die Filme bestimmt, sie hatte ihre Tochter geliebt und Zeit gehabt … In kurzen Szenen, Rückblicken, kommen neben Marlene, ihre Liebhaber, Regisseure und ihr langjähriger Vertrauter, Marias Vater, zu Wort. Alle Figuren wurden von Jeannette Luft gespielt und gesprochen. Einige der berühmten Chansons verstärken die einzelnen Szenen. Jeannette Luft singt sie live. Auf eine weitere Interpretation wird verzichtet. Der Zuschauer kann sich selbst ein Urteil über den Hollywoodstar bilden. Toll! Künstlerische Begabung und natürliche Ausstrahlung bilden bei dieser jungen Puppenspielerin eine wunderbare Symbiose. Sicher, ein Höhepunkt dieses Festivals!