Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2008

Zurück zur Übersicht 2008

Was macht die Maus im Wichtelhaus? Dornerei – Theater mit Puppen, Neustadt a.d.W.

Ele­en Dor­ner vom Dor­nerei - The­a­ter mit Pup­pen hat­te die­ses Jahr eine gro­ße und eine klei­ne Ge­schich­te mit­ge­bracht. In der gro­ßen Ge­schich­te ging es um Freund­schaft und da­rum, wie wich­tig sie ist. Die Pup­pen­spie­le­rin nahm die klei­nen und gro­ßen Zu­schau­er mit in die Welt der Wich­tel, die tief im Wald ver­bor­gen liegt. Hier ist das Wich­tel­mäd­chen Lena zu Hau­se. Mit ih­rem Bru­der und den El­tern lebt sie in ei­ner Baum­wur­zel. Die Kin­der ha­ben ihre klei­ne­ren und grö­ße­ren Auf­ga­ben und na­tür­lich wür­de Lena, wie ihr Bru­der, gern schon zur Schu­le ge­hen, aber Ku­chen­ba­cken mit Mama ist auch schön. Ei­nes Ta­ges taucht eine Maus im Wich­tel­haus auf und Lena freun­det sich mit ihr an. Ihre Mut­ter ist da­von nicht be­geis­tert, weil dies Un­ru­he in das All­tags­le­ben bringt. So ma­chen Lena und die Maus sich auf den Weg in den Wald, um dort zu pick­ni­cken. Müde vom Weg und vom Spie­len schläft Lena ein und er­wacht erst, als es dun­kel ist. Wie gut, dass die Maus und ihr gro­ßer Bru­der ihr hel­fen, wie­der nach Hau­se zu fin­den. Ele­en Dor­ner ge­stal­te­te die­se ein­fa­che Ge­schich­te auf ei­ner dreh­ba­ren Hand­pup­pen­büh­ne mit Fi­gu­ren von Vol­ker Schrills in lie­be­vol­len Bil­dern durch ein leb­haf­tes, va­ri­a­ti­ons­rei­ches Spiel. Stim­mungs­voll un­ter­malt wur­den die ge­fühl­vol­len Sze­nen durch die Mu­sik von Nor­bert Gramm. Der In­halt der klei­nen Ge­schich­te soll hier nicht ver­ra­ten wer­den.