Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2007

Zurück zur Übersicht 2007

Der lebende Leichnam Dorftheater Siemitz, Siemitz

Die Geschichte nach einer Novelle von Leo Tolstoi zog mit melancholisch russischer Seele und temperamentvollen Zigeunerliedern die Zuschauer sofort in ihren Bann.
Ein uraltes Thema, die Liebe zwischen Fedja und Mascha, der Zigeunerin, stand im Mittelpunkt der Inszenierung.
Dietmar Staskowiaks einfühlsame Musik und Sabine Zinneckers sprühendes Temperament und ihre außergewöhnlich wandlungsfähige Stimme begeisterten das Publikum.
Sie schlüpfte so perfekt in die Rolle des trunkenen Fedja oder spielte das Zigeunermädchen Mascha mit solcher Hingabe, dass man das ausgezeichnete Figurenspiel fast vergaß.
Die Zigeunerin, ihre Lieder, die von Liebe, Schmerz und Sehnsucht erzählten, faszinierten.
Figur und Spielerin verschmolzen zu einer Einheit, bildeten eine Symbiose voller Hingabe.
Man spürte förmlich die Kraft der Liebe zweier Menschen oder zweier Figuren …?

Der zweite Teil des Abends war eine Hommage an die Musik.
Hier wurde sichtbar, wie sehr Dietmar Staskowiak und Sabine Zinnecker sich ergänzen.
Er schuf die musikalischen Rhythmen, sie verlieh jeder Note durch ihre Stimme wunderbaren Klang und Ausdruck.
Ein außergewöhnlicher Abend. Viel Applaus - beschwingte und lachende Zuschauer.
Dorftheater Siemitz - ein echter Geheimtipp für jeden Festivalbesucher.