Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2007

Zurück zur Übersicht 2007

Puppenspieler stellen sich vor: Theatrium Figurentheater, Bremen

Für „Puppenspieler stellen sich vor" konnten wir in diesem Jahr Detlef Heinichen vom THEATRIUM in Bremen gewinnen. Gut in Erinnerung sind vielen Festivalbesuchern noch die Inszenierungen von „Schlafes Bruder", „Das Parfum" oder „Amadeus" aber auch „Der kleine König" oder „Kleiner Bär und kleiner Tiger". In den 70er Jahren hat Detlef seine Ausbildung an der Berliner "Ernst Busch" Hochschule für Schauspielkunst, Fachrichtung: Puppenspiel erhalten. Bevor er 1987 das THEATRIUM in Bremen gründete, war er am staatlichen Puppentheater Zwickau und am Puppentheater Dresden tätig. Das THEATRIUM ist eine feste Spielstätte, an der das ganze Jahr nach Spielplan Aufführungen für Kinder und Erwachsene stattfinden.
Neben dem Prinzipal sind im THEATRIUM die PuppenspielerInnen Birgit Neemann, Jeannette Luft und Leo Mosler tätig. Birgit Neemann ist Autodidaktin, die sich u.a. durch Kurse bei Eric Bass fortbildete. Sie bezauberte auf diesem Festival mit der Produktion „Der Maulwurf Grabowski". Jeannette Luft und Leo Mosler sind bereits Mitarbeiter am THEATRIUM, obwohl sie ihre Ausbildung an der der Hochschule Ernst Busch noch nicht abgeschlossen haben. Ihre Vordiplomarbeit „Oskar und die Dame in Rosa", die sie während der Pole Poppenspäler Tage zeigten, war eine berührende Visualisierung des Buches von Eric-Emmanuel Schmitt.
Das mit vier Puppenspielern ungewöhnlich große Ensemble eines freien Puppentheater in Westdeutschland ist nur möglich, durch die außerordentliche Kreativität und Offenheit des Prinzipals. Wir gratulieren zum 20-jährigen Bestehen des THEATRIUM und sind schon sehr gespannt auf die neuen Produktionen.