Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2007

Zurück zur Übersicht 2007

Mozart: Bastien und Bastienne
Bach: Kaffeekantate
Fantasie - Theater, Nürnberg und
Dornerei - Theater mit Puppen, Neustadt

Der Abschluss des diesjährigen Figurentheater Festivals wurde musikalisch dargebracht. Zuerst ein Singspiel des jungen Wolfgang Amadeus Mozart. Gezeigt wurde die Geschichte eines ländlichen Liebespaares - doch halt, auch die Welt der unschuldigen Schäferinnen und alten Dorfeichen ist kein Ort der ungetrübten Glückseeligkeiten: Sie (Bastienne) wacht auf und findet ihn nicht. Er (Bastien) ist weg. Vielleicht gar auf ein Schäferstündchen in der Stadt? Das Schicksal der beiden Liebenden wird durch das Eingreifen des weisen Dorfwahrsagers Colas zum Guten gewendet. Nach Sturm und Regen scheint dem Liebespaar auch wieder die Sonne. Diese Geschichte wurde mit viel Witz, Temperament und einigem Gewusel von Marionetten und Menschen auf die Bühne gebracht. Erheitert ging man in die Pause, in der stilecht Kaffee, Donauwellen und Mozartkugeln gereicht wurden.
Nach der Pause kam eine der schönsten weltlichen Kantaten von Johann Sebastian Bach zur Aufführung: „Die Kaffeekantate". Vater Schlendrian ist besorgt um seine Tochter Lieschen und ihr Wohlergehen, scheint sie doch übermäßig viel Kaffee zu genießen. In eine Hochzeit, natürlich das Ziel eines jeden jungen Mädchens, wird der nur einwilligen, wenn Lieschen das Kaffeetrinken lässt. Scheinbar stimmt sie zu, denn als kluges Mädchen sagt sie sich, dass sie ihren Kaffee ja mit ihrem zukünftigen Mann trinken kann - und wählt den Ober eines Kaffeehauses. Andrea Fleißner und Bernd Lang als Vater und Tochter sowie Markus Dorner als Ober vereinten auch hier ihre musikalischen, schauspielerischen und puppenspielerischen Fähigkeiten zu einem Strauß von Virtuosität und originellen Einfällen. Ein absolut vergnüglicher Abend und ein strahlender Ausklang des 24. Festivals.