Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2007

Zurück zur Übersicht 2007

Ausstellung
Irmels Puppen
Führung durch
Irmel Droese

Ein Erlebnis der besonderen Art war auch die diesjährige Festivalausstellung. Irmel Droese, die mit "In den Wind gerufen" eine ungewöhnliche, sehr moderne Aufführung mit einer Puppe auf die Bühne brachte, zeigte sich hier von einer konventionelleren Seite. Sie hatte ihr „Theater auf den Schultern" 1978 gegründet. Die Bühne wurde nicht auf dem Boden aufgebaut, sondern auf den Schultern der Spielerin, die sich wiederum auf ein niedriges Podest stellte. Das bewegliche „Ein-Frau-Theater" folgt damit einer Darstellungsform, die in China und Usbekistan eine lange Tradition hat, in Deutschland aber eher selten zu finden ist. Die Figuren für dieses Theater modellierte Droese aus Stoff und Pappmaché. Sie zeigte kein Kaspertheater sondern Fabeln und Tiergeschichten. Die viel gespielten, ausdrucksstarken Figuren waren sehr gut erhalten - und die Geschichten, die Irmel Droese während der fast 90 Minuten dauernden Führung über die Entwicklung ihrer Arbeit mit Kindern, z. B. auf Abeneteuerspielplätzen, erzählte, eine spannende Ergänzung! Vielen Dank für dieses besondere Festivalerlebnis.