Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2006

Zurück zur Übersicht 2006

Emma und der blaue Dschinn Theater zwischen den Welten, Backnang

Emma und ihr Hund Tristan befreien den blauen Dschinn aus einer Flasche. Klein und schwach ist er, denn der gelbe Dschinn hat ihm seinen Nasenring und damit seine Kraft und Macht geraubt. Was liegt näher als dass die Drei sich aufmachen, um den Nasenring zurückzubekommen . . .
Auf einer abenteuerlichen Reise in den Orient, in die Welt der Dschinns und Kalifen und deren prachtvolle Paläste nimmt die Puppenspielerin ihre Zuschauer mit. Mehrfach wechselt die Kulisse: während zu Beginn die ganze Bühne durch blaue Stoffbahnen ausgefüllt ist, als sich die Handlung um den blauen Dschinn dreht, wandelt sich dieses Bild durch wenige Handgriffe in eine gelbe Landschaft - die Welt des gelben Dschinns. In dieser phantasievollen Kulisse führte Susanne Capar die von ihr selbst gestalteten Puppen meisterhaft, erweckte sie zum Leben und verzauberte ihr Publikum.
Die Vorlage zu diesem Spiel ist das gleichnamige Buch von Cornelia Funcke - und vielleicht inspirierte ja die Aufführung zum Nachlesen und -schauen.