Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2006

Zurück zur Übersicht 2006

Gregors Verwandlung Figurentheater Seiler, Hannover

Kafka für Kinder ab 5 Jahre? Kein Problem für das Figurentheater Seiler aus Hannover. Gerhard Seiler hatte sich das Motiv des Käfers aus der Geschichte "Die Verwandlung" von Kafka als Bild für die Verwandlung genommen, die Jugendliche und Kinder in ihrer Entwicklung durchleben.
Wie die Veränderung Gregors durch die Familie übersehen wird, demonstriert Seiler u.a. in einer Szene am morgendlichen Frühstückstisch: Mutter verschanzt sich hinter ihrer Zeitung. Sie informiert sich über die neuesten Katastrophen der Welt und bedauert die "armen Menschen" bevor sie ins Büro geht. Vater kommt seinen Hausmannspflichten nach: Gregor muss in die Schule, seine Schwester in den Kindergarten. "Gregor! Beeil Dich!" Doch Gregor hat ein Problem: er hat sich über Nacht in einen Käfer verwandelt. Zögernd und verstört betritt er die Küche. Aber niemand bemerkt sein anderes Aussehen. Er bekommt sein Schulfrühstück in eins seiner sechs Käferbeine gedrückt. Schließlich wartet der Schulbus nicht, und da ist einfach keine Zeit, das Kind genau anzusehen. Erst viel später bemerkt sein bester Freund, dass Gregor sich verändert hat.
Kinder können die Satire von Kafkas Vorlage sicher nicht erkennen, doch das einfühlsame Spiel und die Erzählweise Gerhard Seilers übertrugen das Thema "Verwandlung" und führten die Geschichte des Jungen Gregor zu einem guten Ende.
Eindrucksvoll waren auch die Figuren des Jürgen Maaßen, dem das Poppenspälermuseum seine diesjährige Festivalausstellung gewidmet hat.