Rückblick Pole Poppenspäler Tage 2005

Zurück zur Übersicht 2005

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran Theater Laboratorium

"Alles, was du verschenkst, gehört dir für immer. Alles, ws du für dich behälst, ist für immer verloren." Das ist die Philosophie des Monsieur Ibrahim. In verschiedenen Spielebenen erzählte Pavel Möller-Lück die Geschichte des jungen Momo, der plötzlich ganz auf sich allein gestellt ist. Er hat nur einen Freund, eben jenen Monsieur Ibrahim, den arabischen Lebensmittelhändler aus der Rue Bleue. Möller-Lück schlüpfte in die Rolle des erwachsenen Momo, der sich an seinen Freund erinnert, der als Puppe mit langer Knubbelnase und schütterem Haarschopf auftrat.

Und wieder einmal fesselte Pavel Möller-Lück in diesem Stück nach der Vorlage des Romans von Eric-Emmanuel Schmitt mit seiner unverwechselbaren Spielkunst das Publikum.
"Was Pavel Möller-Lück auch macht, stets balanciert er es auf dem schmalen Grat zwischen tiefsinniger Komik und heiterer Melancholie."