Rückblick

22. Pole Poppenspäler Tage 2005

Die Prinzessin auf der Erbse
Lille Kartofler Figurentheater

Man nehme eine Matratze voller Sonnenstrahlen, schichte sie auf eine weitere mit amüsantem Theatererlebnis, setze darauf wiederum eine mit einer Horde quicklebendiger Kinder, darauf eine mit liebenswert hässlichen Puppen, kröne sie mit einem hochkarätigen Figurenspieler und vollende das Ganze mit einer klitzekleinen Erbse unter allen diesen Schichten. Was dabei herauskommt: eine gelungene Familienveranstaltung im Treenehaus Schwabstedt, wo sich während der Pole Poppenspälertage begeisterte Fans trotz herrlichen Wetters nicht davon abhalten ließen, nach einem erfrischenden Bad in der Treene der publikumsnahen Interpretation von Lille Kartoflers Prinzessin auf der Erbse beizuwohnen. Mathias Kuchta gelang es in wohlbekannter Weise, die Grenzen zwischen gespielter und realer Welt verschwimmen zu lassen - trotz deutlicher Markierung auf dem Boden, die eigentlich Puppen, und dann auch die ZuschauerInnen, auf ihr nicht zu verlassendes Reich verweisen soll. Wenn wundert es dann, wenn zwischen all den Kindern tatsächlich eine, wenn auch erst dreijährige Prinzessin entdeckt wird, die tatsächlich auf den Matratzen thronend die Erbse spürt? Und Kuchta dann auch noch von den Kindern aufgefordert wird, Hand aufs Herz zu legen und sein Alter preiszugeben, so, wie er es vorher von ihnen verlangte? Mit lang anhaltendem Applaus bedankte sich das Publikum für diesen erfrischenden Nachmittag.