Die Prinzessin auf der Erbse

Theater Randfigur

Wie mag das sein, wenn man als Prinz aufwächst?

Jana Sonnenberg begegnet uns als Kindermädchen des Prinzen von Papperonien. Munter erzählt sie von diesem besonderen Königreich, in dem alles aus Pappe ist. Da muss man bei Regen natürlich ganz besonders aufpassen. Dann versinkt ganz Papperonien (unter dem Bühnentisch).

Der König ist mild und weise. Dabei ständig damit beschäftigt neue Erfindungen zu machen, denn das ist seine Leidenschaft. Seine geliebte und liebende Ehefrau nimmt das als Teil ihres Alltags. Sie erinnert ihn aber auch daran, dass ihr gemeinsames Kind sich nun  langsam eine Frau suchen müsse, um die dynastische Nachfolge zu sichern. Selbstverständlich soll es eine „richtige Prinzessin“ sein. Eine, die auch den Erbsentest bestehen kann.

Einige Damen bewerben sich um die Hand des attraktiven Prinzen. Das Kindermädchen zeigt uns eine Auswahl. Allein – dem Prinzen gefallen sie nicht. Also macht er sich auf die Reise, seine Traumfrau zu finden: eine mit der er herumtoben und Scherze machen kann. Bloß nicht so eine Mimose! Aber ob die den Erbsentest bestehen wird??

Mit frischem Blick und großem Charme erzählt und spielt Jana Sonnenberg das mehr als 100 Jahre alte Märchen von Hans-Christian Andersen über die Kraft von Traditionen und wie man damit umgehen kann. Und ganz nebenbei wird ein großes Geheimnis aufgedeckt.