Herr Minkepatt und seine Freunde

theater rosenfisch

„Herr Minkepatt war eine sonderbarer Mann . . .“

Auf einem richtigen Klavier und in einer Dorfsilhouette, die aus lauter Vogelhäuschen zu bestehen scheint, geht ein Bäckerjunge nicht nur seiner Arbeit nach sondern auch auf die Suche nach einen freiheitsliebenden Kanarienvogel und Herr Minkepatt pflegt seine Freundschaft zu den gefiederten Gesellen.

Darüber hinaus spielt er oft und gern Klavier in seiner winzigen Dachwohnung. Das gefällt natürlich nicht jedem. Dann gibt es noch die tratschenden Nachbarn und eine grimmige Bäckersfrau, deren Herz aber so klein nicht sein kann, auch wenn sie manchmal etwas barsch daherkommt.

Als Vorlage für dieses Spiel mit Tischfiguren und Scharen von Vögeln diente Stephan Wunsch vom Theater Rosenfisch ein Kinderbuch von Ursula Genazino aus den 1960er Jahren. Auch die Gestaltung der Figuren spielt stilistisch auf diese Zeit an. Die Geschichte kommt mit wenigen Charakteren aus, vermittelt aber einige Denkanstöße zum Zusammenleben: Ist Herr Minkepatt wirklich so sonderbar? Oder scheint er nur sonderbar, weil er einsam ist?

Feines Kindertheater mit klaren Strukturen, zum Teil mit Live-Musik, Schattenspiel und vielen Vögeln.