Die Schweinehochzeit

Ute Kahmann

Genau passend zur diesjährigen Ausstellung „Fabelhaftes fabula“ im Poppenspäler Museum konnte man Figuren aus der Werkstatt von Peter Röders in Bewegung erleben. „Die Schweinehochzeit“ ist eine der frühen Inszenierungen des Figurentheater Ute Kahmann aus Berlin. Die Akteure: Mutter Emmi, Vater Eberhard, die Ferkel Joringel und Veronika sowie Ratte Dalida. Letztere eine Genießerin mit Hang zum Snobismus.

Es wird richtig mit Wasser und Farbe auf der Bühne gearbeitet. Dalida brachte die Ferkel auf die Idee, dass es schön wäre, fein gekleidet zur Hochzeit zu kommen. Aber Kleider nähen? Nee, das kann man viel einfacher haben. Kleider aufmalen! Da wird man garantiert von gar nichts eingezwängt.

Dennoch – Schweine mögen auch Matsch und so nehmen sie auch die erste sich bietende Gelegenheit, um eine  richtige Schweinerei mit viel Matschepampe zu genießen.

Herrlich federleichte Unterhaltung für Kinder mit einem Hauch Pädagogik, dauert es doch eine Weile, bis auch Dalida bei dieser Hochzeit mitfeiern darf.